anderslieben – Verlag

Roberto SaM Balducci

Wolfsbisse Ein schwul- erotischer Krimi

Es beginnt harmlos, als der Autor Lennart Cleyn sich weigert, seinen Geburtstag zu feiern, und lieber nach Berlin fährt. Auch wäre nichts passiert, wenn die zwei Kerle aus dem Nachbarzimmer im Hotel, in das er sich verkrochen hat, sich nicht wie rammdösige Bullen aufgeführt hätten …

Aber so zieht er doch noch los und erlebt eine leidenschaftliche Nacht mit dem Chirurgen Aaron Schächthauser in einem SM-Club. Es beginnt der Anfang einer Beziehung, die dann aber doch in einer Katastrophe mündet.

Unruhe, schreckliche Träume und Rachegedanken führen Lennard zu dem Psychiater Dr. Reimbacher der ihm rät, sein Beziehungsdrama in einem Roman aufzuarbeiten: »Bringen Sie ihn genüsslich zur Strecke …«

Als dann der Chirurg tatsächlich verschwindet, vermischen sich Realität und Fiktion und Lennart gerät unter Verdacht.

Ausgerechnet Hauptkommissar Rollbetzky entlastet Lennart mit einem ‚hieb- und stichfesten‘ Alibi. Aber was ist mit Aaron?

Ein erotischer Kriminalroman mit einem höchst amüsanten Augenzwinkern.

Paperback 12,0 x 19,0  |  356 Seiten ISBN  978-3-944485-16-4 eBook 978-3-944485-17-1

Sam Balducci

REDS
Spanking - why not?

Die ideale Reiselektüre für den heißen Sommerurlaub 2018.

Ein Lesebuch mit Kurzgeschichten für Männer, ist ein Streifzug durch die schwule Welt, der in dem gleichnamigen Club „Reds“ in Playa del Ingles, Gran Canaria endet.

Den Protagonisten der Kurzgeschichten, ob sie jung sind und ganz am Anfang ihrer Entwicklung stehen oder bereits erfahren durch die Kaschemmen der Nacht ziehen, ist eines gemeinsam: Sie haben Fantasien von Dominanz und Unterwerfung, frei nach dem Motto: spanking – why not?

Ein Plädoyer für die Liebe – zumindest die körperliche.

Erotisch. Pornografisch. Lustvoll.

Paperback 13,5 x 21,5  |  168 Seiten
ISBN  978-3-944485-14-0
eBook 978-3-944485-15-7

Holger Heckmann

Pasta-Schwestern

Der schwule Vater Christian lebt mit seinen beiden Partnern, der kleinen Tochter Charlotte und deren Mutter zusammen in einer Regenbogen-WG. Sie veranstalten regelmäßig ein Treffen, um mit einer limitierten Anzahl von ständig wechselnden, aber immer buntgemischten Gästen bei Pasta und Soße einen ausgelassenen Abend zu verbringen. Unter diesen befinden sich auch zwei Männer, deren Lebensrichtung unterschiedlicher nicht sein könnte: Klaus, der sich enttäuscht vom schwulen Leben abwendet und beschließt, heterosexuell zu werden, und Jan, der seine Vorliebe für Glitzer, Fummel und Transenauftritte entdeckt. Auf dem Weg zu ihrer neuen Identität müssen sie es mit Ex-Lovern, intriganten Arbeitskollegen, Ballermann-Verschnitten, kernigen Fußballern, neugierigen Müttern und enttäuschten Frauen aufnehmen. Kaum eine Peinlichkeit bleibt ihnen erspart, um am Ende schließlich doch noch zu ihrer eigenen Bestimmung zu finden.

Der zweite Roman von Holger Heckmann spielt im gleichen schwulen Mikrokosmos wie dessen Vorgänger, der Überraschungserfolg Pöse Puben. Als eigenständige Erzählung, die auch diejenigen nicht enttäuscht, die auf eine Fortsetzung gehofft haben, entführen uns die Pasta-Schwestern in eine Welt, die jeder zu kennen scheint und dann doch immer wieder mit ganz unerwarteten Wendungen überrascht.
In seiner zuweilen schockierenden, ja schonungslosen Ausdrücklichkeit bricht der Roman zwar das eine oder andere Tabu, lässt dabei aber den Leser seinen Figuren so nahe kommen, dass man am Ende nicht nur über sie lacht, sondern auch mit ihnen weint.

Ein schrilles und schräges, immer fesselndes und dann wieder sehr nachdenklich stimmendes Buch über die Irrungen und Wirrungen des schwulen Lebens.

Paperback 13,5 x 21,5  |  196 Seiten
ISBN  978-3-944485-00-3
eBook 978-3-944485-03-4

Horst Tim Riethausen

Judasengel

Frankfurt fünf Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. In die Trümmerstadt am Main kehrt allmählich wieder Normalität ein – nicht jedoch in das Leben der Homosexuellen, die nach wie vor Diffamierung und Verfolgung fürchten müssen und deren Alltag geprägt bleibt von ständiger Wachsamkeit und Angst.

Hasso Kronstein lebt noch ganz in seiner Welt aus wehmütigen Erinnerungen und der Trauer um den verlorenen Lebensgefährten. Er nimmt die schleichenden Veränderungen, die die gerade wieder erstandene schwule Szene in Frankfurt bedrohen, zunächst kaum wahr, doch bald schon wird auch er hineingerissen in den Strudel unheilvoller Ereignisse.

Eine Serie rätselhafter Morde lässt Kriminalsekretär Konrad Große lange ratlos vor den Fakten und Widersprüchen der Ermittlung stehen – bis schließlich ein weiteres Fragment ihn auf die richtige Spur führt und sein Bild von der Welt und von den Menschen seines Umfelds erschüttert.

Für Homosexuelle, die geglaubt hatten, mit dem Kriegsende den Nazis entkommen zu sein, war die junge Bundesrepublik nicht etwa die ersehnte Befreiung, sondern die Fortsetzung eines von Hetzjagden und Verurteilungen bedrohten Lebens. Im Frankfurt der 50er Jahre wurde dies in einer Reihe spektakulärer Prozesse besonders deutlich.

An wahren Begebenheiten angelehnt, lässt dieser spannungsvolle historische Kriminalroman jene fast vergessenen Vorkommnisse wieder auferstehen. Zugleich eine anrührende Liebesgeschichte, hält Judasengel die Erinnerung wach an die schwierigen Anfänge des schwulen Lebens hierzulande, als Andenken und Mahnung.

H.T. Riethausen ist gebürtiger Frankfurter, Wahl-Hamburger und fühlt sich in beiden Städten zu Hause. Inspiriert von Schicksalen und von der Weltgeschichte sieht er sich als literarischer Erzähler, der die Leser gerne in spannende Abenteuer entführt, sie aber auch zum Nachdenken und Mitfühlen bringen möchte.

Paperback 13,5 x 21,5 | 396 Seiten
ISBN 978-3-944485-12-6
eBook 978-3-944485-13-3

Stefan Meinzer

Das
letzte
Leuchten
der
Jugend

„. ich stehe vor dir ohne den Begriff der Liebe, vielleicht ist dieses das Unmögliche, das Unfassliche: keinen Begriff der Liebe zu haben – und dennoch zu lieben!“
Desmond, Afroamerikaner aus New York, Modell eines Berliner Malers, und Oron, der auf der griechischen Insel Santorin lebende Israeli: mit beiden jungen Männern verbindet den Erzähler eine zunehmend sich verdichtende Liebesgeschichte. Ein Jahr nach der Niederschrift eines das Malermodell beschwörenden Textes lässt der Zufall Desmond und den Erzähler aufeinandertreffen. Desmond tritt aus seiner künstlichen Bildlichkeit heraus in die Wirklichkeit eines Zusammenseins, das beide in drei jährlichen Begegnungen durch Berliner Nächte und in eine wachsende Nähe zueinander führt. Zur selben Zeit lernt der Erzähler Oron kennen, der in Frankfurt einer journalistischen Auftragsarbeit nachgeht. Während eines Aufenthalts auf Santorin im Mai und Orons Gegenbesuch in Frankfurt Ende 2001 durchleben der Deutsche und der Jude ihre ambivalente wechselseitige Anziehung, die Oron – enger in die weltpolitischen Vorgänge jener Zeit eingebunden als er preisgibt – in eine mehr und mehr bedrohlich erscheinende Fremdheit hinein entrückt.

Das Unerhörte der Begegnung mit Desmond und das Unheimliche der Verbindung zu Oron, das die Welt erschütternde Ereignis des 11. Septembers und die unkonventionelle Liebe unter Männern stürzen den Erzähler in eine tiefe Verstörung, die ihm Einblicke in die Abgründe nicht nur des männlichen Begehrens vermittelt, und der er am Ende nur als Schreibender und Liebender standzuhalten vermag.

Das letzte Leuchten der Jugend ist das so schonungslose wie fesselnde Zeugnis eines prekären Daseins, das zwischen den einander widerstreitenden Kräften Kunst und Politik, Liebe und Begehren, Leben und Schreiben, Du und Ich seinen Ort sucht.

Paperback 13,5 x 21,5 | 396 Seiten
ISBN 978-3-944485-01-0
eBook 978-3-944485-04-1

Horst Tim Riethausen

Giftige
Tränen

Als Kommissar Stephan Bastion und sein Assistent in den Frankfurter Zoo gerufen werden, sieht alles nach einem verhängnisvollen Unfall aus. Doch bereits nach den Befunden der Gerichtsmedizinerin Dr. Anni Liessner beginnt die heile Fassade um das Leben des Zoodirektors immer mehr zu bröckeln. Ein Labyrinth voller menschlicher Abgründe tut sich auf, und einige geheimnisvolle Briefe führen die beiden Ermittler zurück in die Vergangenheit – zu einem mysteriösen, ungeklärten Vorfall. Als der Tierpfleger Tim Fennhort dem Kommissar schließlich zu Hilfe eilen will, wird er ungewollt in die Ermittlungen verwickelt und gerät in Lebensgefahr.

H.T. Riethausen Erstlingsroman überzeugt durch Detailtreue und fesselt bis zur letzten Seite.

Paperback 13,5 x 21,5  |  251 Seiten
ISBN  978-3-944485-02-7 
eBook 978-3-944485-05-8

Holger Heckmann

Pöse
Puben

In diesem Hörbuch wird die Geschichte von drei sehr unterschiedlichen Männern erzählt, die lediglich ihre Liebe zu Männern verbindet. Da ist zum einen Christian, der sich pünktlich zur 10-Uhr-Pause auf dem Firmenklo selbst befriedigt, was alle Kollegen wissen. Zum anderen sind da Philipp und Steffen, die ein flüchtiges Abenteuer zusammengebracht hat. Christian schaltet eine Anzeige, um Mitbewohner für seine Wohnung zu suchen. Prompt finden sich Philipp und Steffen zum Wohnungscasting ein.

Aus diesem zunächst eher wenig versprechenden Treffen entwickelt sich eine packende Geschichte, in der sich die drei mal ganz nah und mal ganz fern sind. Andere Kerle, aber auch Frauen nehmen Einfluss auf das Trio, wobei der Hörer in die Welt des schwulen Lebens entführt wird. Diese erweist sich enger mit der „normalen“ Welt verwoben, als den Protagonisten lieb ist. Mit viel Humor und Augenzwinkern plus einer großen Portion schaurig schöner Wahrheiten wird Mann/Frau in die schwule Welt entführt.

Ein fesselndes und gleichzeitig nachdenklich stimmendes Hörbuch, das dem Hörer häufig ein Schmunzeln auf die Lippen zaubert, ihn lauthals lachen lässt, aber auch mal eine Träne und am Ende den Wunsch nach mehr entlockt. Wie es im schwulen Leben halt so ist…

Spieldauer 5 Stunden und 38 Minuten  |  Ungekürzte Ausgabe
Hörbuch-Download
ASIN B00K6NB2OO 

Gedruckt und eBook-Versionen sind erschienen bei BoD. Erhältlich über den Buchhandel ON- und OFFLINE.